MCF ‒ Hilfe für Straßenkinder

Kostenloses Lehrmaterial zum Thema "Hilfe für Straßenkinder in Afrika"

Die Mully Children's Family (MCF) ist eine Hilfseinrichtung für Straßenkinder, Waisen, Verstoßene und drogenabhängige Kinder in Kenia. Sie wurde 1989 von Charles und Esther Mulli aus Eigeninitiative und mit eigenen finanziellen Mitteln gegründet. Ein Projekt von Kenianern für Kenias Kinder. Heute betreibt die Mully Children's Family fünf Standorte in Kenia und ist aktuell Heimat und Familie von über 2 500 Kindern. Damit ist sie eine der größten und erfolgreichsten Einrichtungen dieser Art in ganz Afrika.

Für unsere didaktische DVD "Hoffnung für Straßenkinder" haben wir die Mully Children's Family mehrfach besucht. Jedes Mal, wenn wir wieder kamen, hatte sich das Projekt weiterentwickelt. So wurde z. B. eine neue Küche gebaut, die mit viel weniger Brennholz auskommt, eine Filteranlage für sauberes Wasser in Betrieb genommen, eine Brücke über den Fluss gebaut, neue Gewächshäuser errichtet. Auch die Anzahl der bereuten Kinder ist stetig gewachsen. Bei unserem ersten Besuch im Jahr 2009 waren es ca. 2 000 Kinder. Heute sind es mehr als 2 500 Jungen und Mädchen.

Wenn Sie mehr über die Mully Children's Family erfahren möchten, empfehlen wir Ihnen unsere DVD "Hoffnung für Straßenkinder". Weitere Informationen und Bilder finden Sie direkt auf der Webseite der Organisation: Mully Children's Family.

Die folgenden Bilder sind während unserer Dreharbeiten zum Schulfilm "Hoffnung für Straßenkinder" in Kenia in Ostafrika entstanden. Wir geben sie hiermit im Rahmen einer Creative-Commons-Lizenz für die nichtkommerzielle Nutzung im Bildungsbereich frei. Alle hier zum Download angebotenen Unterrichtsmaterialien (Bilder, Videos, Arbeitsblätter, Texte usw.) stehen unter folgender Creative-Commons-Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0. Als Quelle bitte immer wfw-Film.de angeben.

Landwirtschaft und Versorgung

Die Mully Children's Family kümmert sich zunächst um die Grundbedürfnisse der Kinder: Kleidung, Nahrung, ein Dach über dem Kopf ‒ und ein eigenes Bett. Um die Versorgung der vielen Kinder zu gewährleisten, hat die MCF eigene landwirtschaftliche Betriebe aufgebaut. Sie baut in großem Stil Bohnen und Gemüse an, betreibt Fischteiche, Rinder- und Geflügelzucht. Ein Teil der Produkte geht auch in den Verkauf, um die Ausgaben des Projekts zu decken. Dennoch ist die MCF auf Spenden aus aller Welt angewiesen. 

Nachfolgend sehen Sie eine kleine Auswahl an Bildern, die während unserer Dreharbeiten zum Unterrichtsfilm "Hoffnung für Straßenkinder" in Kenia entstanden sind.

  • Frauen bei der Bohnenernte
  • Gebäude und Gewächshäuser am Standort Yatta.
  • Helfer bereiten das Essen für die Kinder zu
  • Die ehemaligen Straßenkinder stehen bei der Essensausgabe in einer Schlange an.
  • "Drip Lines" helfen beim Wassersparen in der Landwirtschaft.
  • Frauen sortieren Bohnen für den Export nach Europa.
  • Bau eines Gewächshauses
  • Die MCF baut zahlreiche Gewächshäuser mit israelischer Technik.
  • Auch innerhalb der Gewächshäuser wird Tröpfchenbewässerung angewendet.
  • Bohnenernte in einem der großen Gewächshäuser
  • Die Mully Children's Family betreibt auch Viehzucht.
  • Wäsche trocknet an Wäscheleinen im Freien
  • Tröpfchenbewässerung sorgt für den sparsamen Umgang mit Wasser in der Landwirtschaft.
  • Füttern der Fische
  • Die MCF verfügt auch über mehrere Fischteiche.
  • In der Regenzeit fängt die Mully Children's Family Wasser in großen Staubecken auf, um die Trockenzeit zu überbrücken.
  • Mitarbeiter der Mully Children's Family sortieren Kleidungsstücke einer Spendenlieferung.
  • Frauen im Bohnenfeld
  • Kleine Solardachanlage für die Versorgung mit warmem Wasser
  • Ehemaliges Straßenkind beim Essen
  • Die ehemaligen Straßenkinder erhalten bei der Mully Children's Family ein eigenes Bett ‒ meistens zum ersten Mal in ihrem Leben.
  • In riesigen Töpfen wird das Essen für die Kinder zubereitet.
  • Rinder und Ziegen der MCF
  • Die Mully Children's Family züchtet auch Geflügel.
  • Täglich erhalten die Kinder eine warme Mahlzeit.
  • Ehemalige Straßenkinder erhalten bei der Mully Children's Family zu essen.
  • Essensausgabe
  • Frauen bei der Essenszubereitung
  • Das Geschirr der kleineren Kinder spülen Mitarbeiter der MCF.
  • Die größeren Kinder waschen ihr Geschirr selbst.

Bildung, Ausbildung und Freizeit

Die Kinder erhalten bei der Mully Children's Family eine Rundumbetreuung. Dazu gehören Bildungsangebote von der Nursery School (Kindergarten mit vorschulischer Bildung) bis hin zur Secondary School. Nach erfolgreichem Schulabschluss bietet die MCF den Kindern eine Ausbildung in verschiedenen Berufszweigen an. Auch an Freizeitangeboten mangelt es nicht: Die Kinder können in verschiedenen Tanzgruppen, im Chor, beim Fußballspielen, bei Akrobatik oder in Karate ihre Talente entdecken. Gleichzeitig fördern diese Angebote Kooperationsdenken, Vertauensbildung und den Zusammenhalt der Kinder untereinander.

Die Bildungs-, Betreuungs- und Entwicklungsangebote für Kinder zeigen wir ausführlich im Film-Modul "Hilfe für Straßenkinder", das Teil unserer didaktischen DVD "Hoffnung für Straßenkinder" ist.

  • Die Schüler der MCF schneiden bei Landestests überdurchschnittlich gut ab.
  • Die kleinen Kinder werde betreut, während ihre Mütter eine Ausbildung zur Schneiderin absolvieren.
  • Ehemalige Straßenkinder beim Spielen
  • Bei der MCF können junge Mütter eine Ausbildung zur Schneiderin erhalten.
  • Nursery School, Kindergarten für die ganz Kleinen mit vorschulischen Bildungsangeboten
  • Dr. Charles Mulli bei einer Veranstaltung mit seinen "Schützlingen"
  • Bildungsmöglichkeiten bei der MCF
  • Vorstellung des Akrobatik-Teams
  • Schulbildung bei der MCF
  • Ehemalige Straßenkinder erhalten bei der MCF eine gute Schulbildung.
  • Bei der Ausbildung als Näherin arbeiten die Mädchen zuerst in Papier.
  • Schulbildung für ehemalige Straßenkinder
  • Kinder lernen auch den Umgang mit dem Computer
  • Ausbildung zur Näherin
  • Ausbildung zur Friseuse
  • Karatetraining
  • Das MCF-Karateteam hat schon viele Meisterschaften gewonnen.
  • Paul Kimani ist der Trainer des MCF-Karateteams
  • Ehemalige Straßenkinder beim Spielen
  • Ehemalige Straßenkinder auf einer Wippe
  • Spielplatz für die Kinder der MCF in Ndalani
  • Vorstellung des Akrobatik-Teams

Gut ‒ auch für andere

Aber die Mully Children's Family tut noch mehr. Sie wirkt über die bloße Arbeit mit Kindern hinaus. So ist die MCF der größte Arbeitgeber in einer strukturschwachen Region.

Die Mully Children's Family bietet kostenlose medizinische Versorgung an ‒ nicht nur für die Kinder, sondern auch für die Menschen der Umgebung. Seit der Inbetriebnahme einer neuen Filteranlage zur Wasseraufbereitung können die Menschen aus dem Dorf und von nahegelegenen Höfen morgens und abends kostenlos sauberes Trinkwasser holen.

Aber auch im Kampf gegen den Klimawandel und die Dürre in Kenia bleibt Dr. Mulli nicht untätig: In einer eigenen Baumschule zieht die MCF jedes Jahr eine Million Setzlinge einheimischer Baumarten und bringt sie mithilfe von Partnern in verschiedenen Regionen Kenias aus. 

Wie ein Straßenkinderprojekt auch zur nachhaltigen Entwickung von strukturschwachen ländlichen Räumen beitragen kann, zeigen wir ausführlich in vier Zusatzfilmen auf unserer DVD "Hoffnung für Straßenkinder": "Armut bekämpfen", "Arbeitsplätze", "Hygiene und Gesundheit" und "Innovation und Umwelt".

  • Eine Frau bereitet Setzlinge in er Baumschule der MCF vor.
  • An dieser Wasserstation können die Menschen der Umgebung kostenlos sauberes Wasser holen.
  • Die Mully Children's Family ist der größte Arbeitgeber der Region.
  • Auch die Menschen aus der Umgebung erhalten bei der MCF kostenlose medizinische Versorgung.
  • Setzlinge einheimischer Baumarten in der Baumschule der Mully Children's Family
  • Vorbereitung eines Baumsetzlings
  • Tankwagen für sauberes Wasser
  • Anlage zur Wasserwiederaufbereitung
  • Anlage zur Wasserwiederaufbereitung

BY NC SA CC-Lizenz: Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international (Details)